im Frühling

im Sommer

 

im Herbst

 

im Winter

Raritäten I
2016 und 2017 haben wir 22 Paw-Paw ("Indianerbananen" bzw. Asimina triloba) gepflanzt. Im gemässigten Klima im Osten Nordamerikas wachsen sie wild, bei uns sind sie selten. Die Früchte haben ein ganz spezielles Aroma, das an Bananen und Mango erinnert. Wir sind gespannt auf die erste Ernte, die wir etwa 2021 erwarten.

Raritäten II
Ebenfalls 2016 haben wir 2 Biricoccolo-Bäumchen gepflanzt, eine Zufallskreuzung von Aprikose x Kirschpflaume, die widerstandsfähig gegen das Aprikosenbaumsterben ist. Biricoccolo wird in Italien seit dem 18. Jahrhundert vor allem in der Gegend um Bologna angebaut.Die Früchte sind sehr aromatisch und saftig.

Raritäten III
2017 und dann nochmals 2020 haben wir pilzwiderstandsfähige und bei uns kaum bekannte Sorten aus der Rebschule Schmidt gepflanzt mit so wohlklingenden Namen wie "Frumosa alba", "Mitschurinski" oder "Pleven ustojcivij". In den Frostnächten im Frühling 2017 sind leider alle neuen Austriebe verfroren, sodass sich die erste Ernte etwas verzögert.